17.01.2018
DIE TAGESZEITUNG FÜR DAS WESTLICHE ALLGÄU | GEGRÜNDET 1852
 
16.12.2017
« Vorige | Nächste »

Ungewöhnlich schwerer Schnee im Westallgäu knickt Bäume und reißt Stromleitungen nieder

Ungewöhnlich schwerer Schnee im Westallgäu knickt Bäume und reißt Stromleitungen nieder

Feuerwehren, Räumdienste und Energieversorger hatten in der Nacht auf Freitag alle Hände voll zu tun. 40 Zentimeter Schnee und Eis ließen Bäume knicken und Strommasten zusammenbrechen. In Teilen des Westallgäus war 40 Minuten der Strom weg, in Oberreute kam zudem der Schneepflug von der Straße ab und musste von der Feuerwehr geborgen werden.

Einer von mehr als 20 Einsätzen, die die Westallgäuer Feuerwehren am frühen Freitagmorgen abarbeiteten. "Die Lage auf den Straßen war absolut ungewöhnlich", sagt Kreisbrandrat Friedhold Schneider, der nachts mehrfach unterwegs war.

Binnen weniger Stunden fiel nicht nur vergleichsweise viel Schnee, der war zudem sehr nass und damit schwer. Unter der Last knickten reihenweise Bäume um und blockierten Straßen. Ein Brennpunkt war Oberreute. Dort war die Ortsverbindungsstraße nach Zellers am Fuchsstein "komplett dicht", schildert Kommandant Karl-Heinz Schwärzler. Ab 4 Uhr entfernten die Helfer die Bäume.

Kommentare

[ bisher noch keine Kommentare ]

Ihr Kommentar »

E-Mail*
Name*
Sicherheitscode: Berechnen Sie "13 - 9 = ?" *
*) Pflichtfelder
Impressum | Kontakt
Copyright © 2018 Der Westallgäuer | Konzept & Umsetzung durch die Werbeagentur PALAZEmedia
Allgäuticket

Mondkalender 2015

Reiseberichte aus aller Welt


SchoenhWA
Freizeitportal