21.11.2018
DIE TAGESZEITUNG FÜR DAS WESTLICHE ALLGÄU | GEGRÜNDET 1852
 
22.05.2018
« Vorige | Nächste »

Lösung für Bahnübergänge in Heimenkirch in Sicht

Pläne

Lösung für Bahnübergänge in Heimenkirch in Sicht
Es deutet sich eine Lösung an für die Bahnübergänge in Riedhirsch und Meckatz. Dort befinden sich zwei Rufschranken. Die sollen aus Sicherheitsgründen weg. Die Bahn wollte sie zunächst ersatzlos beseitigen. Das stieß aber vor allem bei betroffenen Landwirten auf Widerstand, die ohne Querungsmöglichkeit riesige Umwege in Kauf nehmen müssten. Auch der Gemeinde ist daran gelegen, die Übergänge zu erhalten. Nun suchen beide Parteien den Schulterschluss. Bahn-Vertreter haben der Gemeinde mögliche Planungsvarianten vorgestellt: In Riedhirsch könnte es Halbschranken geben – in Meckatz steht eine Unterführung im Raum. Beide Projekte zusammen kosten nach derzeitigen Schätzungen rund vier Millionen Euro. Die erste Maßnahme wird aber wohl frühestens 2021 umgesetzt.
Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe des Westallgäuers vom 22.05.2018. Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

[ bisher noch keine Kommentare ]

Ihr Kommentar »

E-Mail*
Name*
Sicherheitscode: Berechnen Sie "13 - 9 = ?" *
*) Pflichtfelder
Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt
Copyright © 2018 Der Westallgäuer | Konzept & Umsetzung durch die Werbeagentur PALAZEmedia
Allgäuticket

Mondkalender 2018

Reiseberichte aus aller Welt


SchoenhWA
Freizeitportal